Ist er zu niedrig, plagen uns Schwindel und Unwohlsein. Ist er zu hoch, schadet dies unserem Herzen und den Gefäßen. Auch wenn wir im Alltag unseren Blutdruck bzw. dessen Anpassung an unterschiedliche Belastungen kaum wahrnehmen, ist er für unsere Gesundheit enorm wichtig.

Effizientes Training bewirkt Blutdrucksenkung

Der Bluthochdruck ist die mit Abstand häufigste Kreislauferkrankung in unseren Breitengraden. Ein zu hoher Blutdruck kann aber mit regelmäßigem Training gut in den Griff gebracht werden. Auch in der Vorsorge ist Training wichtig. Denn je regelmäßiger Kraft- und Ausdauersport betrieben werden, desto niedriger ist das Risiko, einen chronischen Bluthochdruck zu erleiden. Umgekehrt ist ein Bewegungsmangel bzw. eine niedrige körperliche Fitness ein echter Risikofaktor für die Entwicklung von Bluthochdruck.

Ein spürbarer positiver Effekt bei arterieller Hypertonie entwickelt sich in der Regel innerhalb der ersten drei bis sechs Monate nach Trainingsbeginn. Allerdings gelten für Hypertoniker dieselben Trainingsgesetze wie für den Normalsportler. Es gilt dranzubleiben!  Denn wer mit dem Training aufhört, muss auch damit rechnen, dass die positiven Auswirkungen auf den Blutdruck schnell wieder verloren gehen.

Bewegungsmangel verursacht niedrigen Blutdruck

Auch wenn Training als effektives Mittel zur Blutdrucksenkung längst erwiesen ist, bedeutet das nicht, dass Menschen mit einem zu niedrigen Blutdruck auf Sport verzichten sollten. Im Gegenteil! Niedriger Blutdruck ist im Vergleich zu Bluthochdruck in der Regel zwar harmlos, aber lästig für die Betroffenen, die häufig unter Schwindel leiden. Auch sie sollten daher ihr Gefäßsystem gezielt trainieren. Denn dadurch passt es sich schneller und besser den Anforderungen an (zum Beispiel Aufstehen, Wetter- und Temperaturwechsel) und Schwindelattacken kommen seltener vor. Aber Vorsicht: gerade Menschen  mit niedrigem Blutdruck müssen darauf achten, während des Trainings genügend Flüssigkeit zu sich zu nehmen.

Worauf Sie außerdem achten müssen, wenn Sie unter Bluthochdruck oder einem zu niedrigem Blutdruck leiden, erklären wir Ihnen sehr gerne im Rahmen eines persönlichen Beratungsgespräches.

  • Bluthochdruck nicht unterschätzen

  • Bewegungsmangel begünstigt Bluthochdruck

  • Dosiertes Krafttraining reduziert Bluthochdruck

Worauf Sie außerdem achten müssen, wenn Sie unter Bluthochdruck oder einem zu niedrigem Blutdruck leiden, erklären wir Ihnen sehr gerne im Rahmen eines persönlichen Beratungsgespräches.

Auch eine genaue Einführung bei den Geräten sowie ein individuell abgestimmter Trainingsplan für das Cardio-Training ist für Menschen mit Herz- und Kreislaufbeschwerden (Link zu Herz & Kreislauf) unabdingbar.

Jetzt Beratungsgespräch vereinbaren
© Copyright - BEST FITNESS & GESUNDHEITSZENTRUM